Freiwilligenarbeit im Ausland - Finde Dein Freiwilligenprojekt

Hier findest du unsere flexiblen Freiwilligenprojekte (Einsatzzeit:  2 Wochen - 12 Monate).

Solltest du nach einem Freiwilligenprojekt mit einer Einsatzzeit von 12 Monaten suchen, dann kommt für dich evtl. ein staatlich geförderter Freiwilligendienst in Frage. Projekte zur geförderten Freiwilligenarbeit im Ausland findest du unter  >geförderter Freiwilligendienst.


 

Nepal - Freiwilligenarbeit Asien - Mitarbeit im Kinderheim in Pokhara

 
 
 
  • Kinderbetreuung und Fürsorge, Bildung & Unterrichten
  • Gesamtkosten für 4 Wochen ab: 785 ,- €
  • Gesamtkosten für jede weitere Woche: 105 ,- €<< /div>
Projektnummer: 341262

Projektbeschreibung

Pokhara ist Nepals schönste Stadt, da sie von vielen Seen umgeben ist und einen wundervollen Blick auf das beeindruckende umliegende Bergpanorama bietet. Pokhara ist daher ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt - sehr hübsch und sehr sauber.

Trotz allem gibt es auch hier viele Kinder, die sozial sehr benachteiligt sind und denen es nicht so gut geht. Unser Kinderhilfsprojekt in Pokhara kümmert sich um diese Kinder. Sie leben in unserem Kinderheim und wir versuchen, ihnen hier alle Möglichkeiten einer modernen Schulbildung und Erziehung und beste Gesundheitsbedingungen zu bieten. Es sind tibetische Kinder, die aus extrem unterprivilegierten Verhältnissen stammen. Sie kommen von weit her aus ihren Heimatdörfern, haben ihre Familien verlassen (so sie denn eine haben), um in Pokhara ein besseres Leben zu finden. Es sind derzeit rund 50 Kinder, die bei uns leben.

Der Einsatzort:


Pokhara ist eine Stadt in Nepal ca. 200 km westlich von Kathmandu, ziemlich genau im geografischen Mittelpunkt des Landes. Mit 313.841 Einwohnern ist Pokhara die zweitgrößte Stadt des Landes.

Pokhara ist eine relativ moderne Stadt und hat an sich nur wenige bauliche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Am interessantesten im Stadtgebiet ist die Altstadt im Norden (Purano Bazar, Bagar), wo noch viele alte Handelshäuser im Newari-Stil erhalten sind. Dort treffen auch ab und zu noch Karawanen aus Mustang ein. Auf einem Bergrücken an der Südseite des Phewa-Sees befindet sich die moderne Friedens-Stupa, von der sich ein schöner Rundblick über See, Stadt und Bergwelt bietet. Sehenswürdige Tempel im älteren Teil der Stadt sind auch der Bindhyabasini Mandir im alten Basar und der Bhimsen Mandir mit erotischen Schnitzereien; dann gibt es noch den Varahi Mandir auf einer kleinen Insel im Pewa-See. Am See, nicht einsehbar im Touristengebiet, befindet sich auch die Sommerresidenz des Königshauses.

Stellenbeschreibung

Wenn du Kinder liebst und ihnen helfen möchtest, freuen wir uns, wenn du uns in unserem Kinderhilfsprojekt unterstützt.

Als Freiwillige/r arbeitest du in unserem Kinderheim in Pokhara mit und hilfst dabei, die Lebensbedingungen dieser benachteiligten Kinder zu verbessern. Dein Engagement und deine tatkräftigen Hände werden gebraucht, um all die täglichen Aufgaben zu bewältigen.

Dazu gehört z.B.:
- die Kinder morgens und abends bei den Hausaufgaben zu unterstützen
- ihnen beim Anziehen und bei der Körperpflege zu helfen
- in der Küche und bei der Essensausgabe mitzuarbeiten
- mit den Kindern zu malen und zu zeichnen
- ihnen dabei zu helfen, ihre Computerkenntnisse zu verbessern
- Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten im Kinderheim
- Teilnahme an den Gebeten und Meditationen, da die Kinder hier aus einer buddhistischen Gemeinde aus dem hohen Himalayagebiet kommen


Ein typischer Tag eines Freiwilligen im Projekt:

Morgens:
du hilfst den Kindern beim Zähneputzen und beim Anziehen. Dann bereitest du zusammen mit den Kindern das Frühstück vor und frühstückst mit ihnen. Du siehst nach dem Rechten und schaust nach, ob die Kinder ihre Betten gemacht und die Zimmer aufgeräumt haben. Dabei kannst du ihnen auch etwas über Gesundheit und Hygiene beibringen. Du kümmerst dich liebevoll um die Waisenkinder und hilfst mit bei ihrer Erziehung.

Mittags: du hilfst bei der Ausgabe des Mittagessens und kümmerst dich um die Kinder. Du verbringst Zeit mit den Kindern und verbesserst spielerisch ihre Fähigkeiten in Englisch. Gerne kannst du Aktivitäten wie Spiele, Musik, Zeichnen usw. organisieren. Du holst die schulpflichtigen Kinder von der Schule ab und hilfst ihnen bei den Hausaufgaben.

Abends: du hilfst bei der Ausgabe des Abendessens mit. Danach spülst du zusammen mit den Kindern das Geschirr, machst mit ihnen die Wäsche und hilfst beim Putzen und Aufräumen im Waisenhaus. Zum Tagesabschluss bringst du die Kinder ins Bett und erzählst ihnen noch eine Geschichte...

Einsatzort

Pokhara

Einsatzbedingungen

Mögliche Einsatzdauer: 2-4 Wochen, 5-7 Wochen, 2-3 Monate, 4-6 Monate

Arbeitstage: Montag-Samstag

Arbeitszeiten: 4 - 8 Stunden am Tag

Unterbringung: im Projekt

Verpflegung: 3 Mahlzeiten / lokale Kost

Sonstige Leistungen

Flughafentransfer im Einsatzland: Flughafentransfer bei An-und Abreise

Orientierungsprogramm: 1-tägiges Orientierungsprogramm nach Ankunft

Betreuung vor Ort: Intensive Betreuung durch einen Mitarbeiter des Projektes

Zusätzliche Informationen

Die maximale Einsatzdauer beträgt 2 Monate.

Anforderungen an den Bewerber

Mindestalter: 18 Jahre

Benötigte Sprachkenntnisse: Englisch

Berufliche Fähigkeiten:

Sonstige Anforderungen:

Bewerbungsfristen: 6 Wochen vor Einsatzbeginn

Preise/Leistung

Kosten für den Freiwilligen*

Einsatzdauer Gesamtkosten> *Projektkostenbeteiligung *Entsendungskosten
 
2 Wochen: 650 € 270 € 380 €
4 Wochen: 785 € 405 € 380 €
jede weitere Woche: 105 € 90 € 15 €
2 Monate: 1195 € 765 € 430 €
3 Monate: 1560 € 1080 € 480 €
jeder weitere Monat: 410 € 360 € 50 €
*Die angegebenen Kosten können sich durch Wechselkursschwankungen noch geringfügig ändern. Nach der Einreichung deiner Bewerbung erhältst du die definitiven Kosten.
 
Die Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen

Wir möchten dir größtmögliche Kostentransparenz bieten. Daher haben wir für dich Entsendungskosten und Projektkostenbeteiligung getrennt dargestellt.

Hinweis:
Meistens ist es möglich, dass ihr während eures Freiwilligendienstes das Kindergeld in Höhe von 192,- Euro/Monat weiterhin bekommt. Tipps dazu findet ihr >...hier...
 
 

Leistungen von Welt-Sicht

✔ Sorgfältige Auswahl unserer Projekte und Partnerorganisationen im Ausland
✔ Ständige Prüfung unserer Projekte gemäß unseres Qualitätsstandards durch ein eigenes Qualitäts-Handbuch
✔ Vermittlung deines Wunschprojektes
✔ Hilfe bei den Vorbereitungen vor der Ausreise
✔ Ausstellung einer Bescheinigung über den Freiwilligendienst nach Beendigung deines Einsatzes
✔ Ausführliche Beratung und individuelle Betreuung vor, während und nach deiner Reise
✔ Aushändigung einer Infomappe mit ausführlichen Informationen rund um deinen Einsatz
✔ Infos zum Visaantrag
✔ Infos zur Flugbuchung
✔ Tipps rund um das Thema Auslandsreiseversicherungsschutz, konkrete Vorschläge zu den einzelnen
Komponenten (z.B. Kranken-, Unfall-, Rücktransport- u. Haftpflichtversicherung), günstige Konditionen durch
unseren Welt-Sicht-Gruppentarif
✔ Vorbereitungsseminare unseres qualifizierten Pädagogen-Teams (gegen geringen Aufpreis)

Als Bonus erhältst du nur bei Welt-Sicht zusätzlich: Dein persönlicher Online-Infocenter
Du erhältst von uns per email einen individuellen Online-Zugang zu unserer umfassenden Datenbank, dem Welt-Sicht Info-Center. Dort haben wir wichtige Zusatzinformationen zu deinem Projekt und deinem Einsatzland individuell und persönlich für dich hinterlegt, um dich optimal bei deinen Projektvorbereitungen zu unterstützen, z.B.:
✔ To-Do-Liste zur Vorbereitung deines Freiwilligendienstes
✔ Kontaktdaten deiner Partnerorganisation
✔ Download-Bereich mit wichtigen Dokumenten und Informationsmaterialien (z.B. Qualitäts-Handbuch, Krisenmanagement)
✔ Online-Formulare (z.B. Flughafenabholung, Ankunfts- und Rückkehrbestätigung, Erfahrungsbericht, Evaluationsbogen)
✔ Wichtige Infos wie z.B. Impfempfehlungen, Reise- und Sicherheitshinweise, Klimainformationen, Visabeantragung, Zahlungsverkehr im Ausland etc.
✔ Tipps zur günstigen Flugbuchung
✔ Wichtige Hinweise zum Reisegepäck
✔ Links zu wichtigen Webseiten
✔ und vieles mehr...

Leistungen unserer Projektpartner

✔ Unterkunft (gemäß Projektinfos)
✔ Verpflegung (gemäß Projektinfos)
✔ Flughafentransfer im Einsatzland
✔ Intensive Betreuung vor Ort
✔ Notruftelefon (24/7)
✔ Unterstützung bei der Besorgung von SIM-Karten fürs Handy
✔ Orientierungsprogramm zu Beginn des Einsatzes
✔ Einhaltung des von Welt-Sicht geforderten Qualitätsstandards
✔ weitere Leistungen (gemäß Projektinfos)

Nicht in den Leistungen enthalten sind

- Flug- und Reisekosten
- Auslandsreiseversicherungen
- Visagebühren und Impfkosten
- Taschengeld / Geld für private Unternehmungen (falls nicht anders vermerkt)
- Sonstiges




  >>>zum Projektfinder<<<



Projektnummer: 341262

Bilder und Links von unseren Projektpartnern


Video zum Projekt:


Bilder zum Projekt:


Interessante Doku zum Thema Waisenkinder in Nepal:


>Zum Blog von Sarah, Welt-Sicht Freiwillige 2014

Erfahrungsberichte

thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Englisch unterrichten in Nepal
von Ruth, 12.03.2015
Zum Projekt

Ich war also im Land des Laechelns, in Nepal, angekommen. Die ersten Tage in der Hauptstadt des Landes waren ueberwaeltigend. Die Stadt ist wirklich unglaublich stressig und man ist umgeben von Menschenmengen. Ich konnte diesem Chaos zum Glueck ziemlich bald entfliehen und bin dann auf der Eco-Farm, in Chitwan, gelandet. Diese Region Nepals ist auch ein Nationalpark und die Natur war wundervoll. Fuenf Minuten zu Fuss lag die Schule, an der ich unterrichtete. Dort versuchte ich Kindern im Alter von 8-18 Jahren Englisch ein wenig naeher zu bringen. Dies war eine anstrengende aber meistens auch unglaublich spannende und lustige Erfahrung. Die Kinder waren so aufgeregt mich zu sehen und jedes Mal, wenn ich in die Schule kam, konnte ich sie schon an den Fenstern des Klassenzimmers winken sehen.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Als Freiwilliger im buddhistischen Kloster
von Erec, 10.05.2016
Zum Projekt

Nach einem Monat Klosterleben lässt sich sagen, es war doch viel zu kurz!  Nach der Ankunft im staubigen Kathmandu standen für die nächsten 3 Tage erst mal ein kleiner nepalesisch Sprachkurs sowie die Erkundung von Kathmandu Mitte auf der Tagesordnung. Dann ging es auch schon in das buddhistische Kloster, wo ich von den kleinen Mönchen zur Begrüßung freudig "beklettert" wurde. Das sollte sich auch die restlichen 4 Wochen fortsetzen, wodurch sich der Großteil des Klosterlebens eher mit der freizeitlichen/sportlichen Beschäftigung der meist jugendlichen Mönche (ProTipp: Fussball oder ähnliches mitbringen, diese haben nämlich eine extrem kurze Halbwertszeit im Kloster ;) ), statt mit dem Unterricht (2x1 Stunde tägl.) befasste.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Unterrichten in einem Kloster
von Katrin, 11.09.2017
Zum Projekt

Die ersten drei Tage habe ich in der Innenstadt verbracht. Die nepalesische Partner-Organisation hat sich sehr gut um mich gekümmert. Ich hatte zwei Tage nepalesischen Sprachunterricht und am Nachmittag habe ich eine Sightseeing Tour gemacht. Die Partner-Organisation hat dies für mich organisiert. Nach den ersten Tagen in Kathmandu (Thamel) bin ich dann in ein wunderschönes Kloster etwas außerhalb Kathmandus gekommen. Auch hier hat mich die Partner-Organisation mit dem Taxi hingebracht.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Meine Zeit in einem buddhistischen Kloster
von Konstantin, 12.09.2017
Zum Projekt

Es gibt wenige Dinge, die so glücklich stimmen, wie das Lächeln eines 6 jährigen Mönchs, der ein neues Spiel gefunden hat. Während des Aufenthalts im Kloster in Kathmandu hat sich meine Sichtweise auf die (westliche) Welt stark verändert. Und das nicht, wie man erwarten könnte wegen religiöser Erkenntnisse, sondern einfach, weil der Fokus in einem Entwicklungsland aber gerade auch von Mönchen auf gänzlich anderen Dingen liegt, als bei uns. Dabei ist nicht das nicht das buddhistische Nicht-Streben nach materiellen Gütern das Momentum der Faszination,

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Unterrichten im tibetischen Kloster
von Christian, 01.03.2020
Zum Projekt

Mein dreiwöchiger Freiwilligen-Einsatz führte mich ins ferne Nepal – genauer gesagt in ein tibetisches Kloster am nordöstlichen Stadtrand Kathmandus. Bereits bei der Ankunft in Kathmandu wird man als Europäer mit einer komplett anderen Welt konfrontiert. Obwohl Linksverkehr – scheint sich jeder motorisierte und unmotorisierte Verkehrsteilnehmer mit seinem eigenen Verkehrssystem durchsetzten zu wollen. Man muss sich da erst mal etwas gewöhnen, dass Motorräder und auch Autos hupend an einem in ca. 5 cm Abstand vorbeirauschen.

Weiter Lesen